Download Allgemeine und Spezielle chirurgische Operationslehre: by Dr. Martin Kirschner, Dr. N. Guleke, Dr. O. Kleinschmidt PDF

By Dr. Martin Kirschner, Dr. N. Guleke, Dr. O. Kleinschmidt (auth.)

Show description

Read or Download Allgemeine und Spezielle chirurgische Operationslehre: Dritter Band / Erster Teil Die Eingriffe am Gehirnschädel · Gehirn Gesicht · Gesichtsschädel an der Wirbelsäule und am Rückenmark PDF

Best german_8 books

Johann Christoph Friedrich GutsMuths

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die Seehafenpolitik der Deutschen Eisenbahnen und die Rohstoffversorgung

Der Zweck der nachstehenden Untersuchungen ist ea, die Frachtpolitik der deutschen Eisenbahnen im Seehafenverkehr und ihre Beziehung zur Rohstoffveraorgung zu schildern. Die zweite Auf" gabe iet undurchfiihrbar ohne die Losung der eraten. Denn die Einfuhr- und AusfuhrmaBnahmen hangen einmal in sachlicher Hin sicht zusammen, und zweitens wird iiber jene nur urteilen konnen, wer das process der Seehafentarife: seine Geschichte, Ausgestal tung und Bedeutung kennen gelernt hat.

Die Rücklagenpolitik der Unternehmung

Der erzielte JahresiiberschuB ist Gegenstand sowohl riicklagen- als auch dividendenpolitischer 'Oberlegungen. Beide Entscheidungsbereiche beein flussen sich wechselseitig und sind daher auch untrennbar miteinander ver bunden. In der Praxis wird jedoch der Dividendenpolitik erheblich mehr Beachtung als der Riicklagenpolitik geschenkt.

Additional resources for Allgemeine und Spezielle chirurgische Operationslehre: Dritter Band / Erster Teil Die Eingriffe am Gehirnschädel · Gehirn Gesicht · Gesichtsschädel an der Wirbelsäule und am Rückenmark

Example text

Punktion trotz richtiger Technik von dem tatsachlich vorhandenen, zumeist geronnenen Blut nichts zutage forderte, habe ich seit Jahren an Stelle der typischen Punktion den Schadel mit einer elektrischen Frase von 3/4-1 cm Durchmesser angebohrt, mitunter diese Offnung auch noch mit der LUERschen Zange etwas erweitert. Man bekommt dann einen geniigenden Einblick in das Schadelinnere, um einen etwa vorhandenen BluterguB bestimmt nicht zu iibersehen. Ist ein solcher nicht vorhanden, so wird der Kranke durch das kleine Bohrloch ebensowenig geschadigt, wie eine notigenfalls anzuschlieBende groBere Aufklappung dadurch behindert wird.

Dank dem niedrigen in den Blutleitern herrschenden Druck kommt sie aber verhaltnismaBig leicht zum Stehen: schon ein eingedriicktes Knochenbruchstiick, der Gegendruck eines Blutergusses, der VerschluB durch einen Tampon oder ein aufgedriicktes Muskelstiickchen geniigt, urn die Blutung zum Stehen zu bringen. ErgieBt sich das Blut aber ungehindert in die Nachbarschaft, etwa in den Subarachnoidalraum, in dessen Maschen er sich weithin ausbreiten kann, so kommen schwere Massenblutungen zustande, die eine zunehmende allgemeine Drucksteigerung im Schadelinneren im Gefolge haben konnen.

Auf die praktisch besonders wichtigen Blutungen aus den Vasa meningea media wird weiter unten (s. Kap. ) noch genauer eingegangen. Macht schon deren Stillung Schwierigkeiten, so sind die Schwierigkeiten bei den flachenhaft iiber der Hirnoberflache sich ausbreitenden, su bduralen Blutungen und bei den meist in groBer Zahl auftretenden, das Hirngewebe durchsetzenden und zertriimmernden Blutungen in Hirngewebe selbst noch groBer. Hier dient der Eingriff, gegebenenfalls im Verein mit Lumbalpunktionen, in erster Linie der Entlastung, und nur beim Vorhandensein groBerer umschriebener Blutergiisse kann an deren vorsichtige Ausraumung gedacht werden.

Download PDF sample

Rated 4.62 of 5 – based on 31 votes